Zea mays (Mais, Guggarutz, Tiarkn, Sterzpalme [scherzhaft]) -- back to mainpage
Weiblicher Gesamt-Blütenstand (in der Mittelsteiermark [=Ost-, West- und Stüdsteiermark] auch als Tschurtschn bezeichnet):
Aus dem Maiskolben herausragende "Griffel" (von der Struktur und Funktion her eher als Narben zu bezeichnen; ganz an der Spitze spaltet die Gebilde in zwei "Griffel-/Narbenäste"):

Zweiblütiges, männliches Ährchen (die drei Staubblätter der unteren Einzelblüte gut sichtbar):

Zahnmais:

Querschnitt durch die Karyopsenfrucht (links und Mitte-oben: Mehlkörper; rechts und Mitte-unten: Keimling):